RUMS #28/14: Handtasche „Mira“

in Nähkästchen

Gestern habe ich euch schon meine fuchsige Version der Handtasche „Mira“ vorgestellt, die ich für Kreativlabor Berlin probenähen durfte. Heute zeige ich euch eine Version mit kleinen Regenschirmchen, die eine absolute Lieblingstasche ist. Genäht habe ich sie aus schwarzem festerem Kunstleder und einem Baumwollstoff, den ich mit Decovil light verstärkt habe, damit er etwa dieselbe Stärke, wie das Kunstleder hat. Auch den Träger habe ich diesmal aus demselben Kunstleder selbstgenäht.
 
Mira002f
 
Das wirkliche rafinierte an dem eBook zur Handtasche „Mira“ ist, dass sie nur mit drei Schnittteilen auskommt und es sie außerdem in drei Größen gibt. Ich habe sie nur in der größten Variante genäht, weil mir persönliche kleine Täschchen meist zu klein sein, aber für jemanden, der nicht so viel Zeug mit sich rumschleppt wie ich sind die kleinere Versionen sicher super geeignet. Der Schnitt ist außerdem super für Anfänger geeignet. Ich kann ihn also vorbehaltlos empfehlen.
 
Mira002d
 
Die Verschlußlösung gefällt mir bei meiner Tasche besonders gut. Ich wollte dieses mal näher am Originalschnitt bleiben, dennoch musste es etwas originelleres sein. In meinem Fundus fanden sich noch diverse Latzhosenverschlüsse aus meiner Kindheit ;o) Und in meiner Knopfsammlung war dieser passende Jeanshosenknopf mit Straßsteinchen. Das war so perfekt, dass mir zu meinem Glück nur noch der passende Gurt zum Anbringen an der Tasche fehlte. Aber auch da wurde ich fündig. Eine Lieblingstasche von mir hat im letzten Jahr ihren Geist aufgegeben. Die Gurtversteller sind schon bei anderen Taschen untergekommen und hier findet nun auch endlich zumindest ein kleines Stück des Gurtbandes seine Verwendung.
 
Mira002c
 
Ich habe die Tasche außerdem innen mit einem Reißverschlußfach ausgestattet, wie ich es bei allen meinen Taschen mache. Da kommt mein immer mitgeschleppter Krimkrams rein. Täschchen in Täschchen in Tasche, sozusagen ;o) Tricky ist außerdem, dass man den Henkel, ohne Gurtvertseller, aber mit Hilfe von Karabinern und einem Schlüsselring auf zwei verschiedenen Längen tragen kann.
In der Praxis hat sich herausgestellt, dass die Taschenform für mich persönlich nicht für den Alltag taugt. Und wegen des weißen Stoffs in der Mitte habe ich auch etwas Angst, dass sie all zu schnell schmuddelig wird. Doch sie ist eine perfekte Begleiterin, wenn es mal etwas schicker sein darf. Und ich gebe sie auch auf keinen Fall wieder her. Deswegen darf sie heute auch zu RUMS. Außerdem verlinke ich sie noch bei Taschen und Täschchen.
Und was sagt ihr zu meiner neuen Ausgehtasche?
 

Go to Top