Zuhause bei Siegfried auf dem Drachenfels

in Ausflüge & Reisen

Nach der atemraubend rasanten Fahrt ;o) waren wir endlich auf dem Drachenfels angekommen. Das mythische Wesen vor dem überall mit Hinweisschildern gewarnt wird, war uns bis dahin noch nicht begegnet. Vorsichtig verschafften wir uns also erst einmal einen Überblick und erstarrten vor der noch atemraubenderen Aussicht die sich uns bot. Obwohl der Ostersonntag Anfangs noch etwas neblig war, konnte ich mich am Siebengirge und dem Rhein nicht sattsehen.
 
Drachenfels001
Drachenfels002
Drachenfels003
 
Noch weiter den Drachenfels hinauf erblickten wir schon die die Spitzen der Ruine von Burg Drachenfels. So dann folgten wir ihrem Lockruf sie aus nächster Nähe zu erkunden und vielleicht einen noch besseren Ausblick zu erhalten. Wir wurden nicht enttäuscht. Die Ruine von Burg Drachenfels ist ein Kleinod in exponierter Lage. Für mich war das an diesem Tag mit Höhenangst nur bedingt toll, doch der weltbeste Mann und die liebsten Schwiegereltern hätten stundenlang dort stehen können ;o)
 
Drachenfels004
Drachenfels005
Drachenfels006
Drachenfels007
 
Schließlich ging es erst zu Fuß und dann mit der Zahnradbahn wieder eine Station bergab. Auf uns wartete noch das märchenhafte Schloß Drachenburg, welches nicht ganz zufällig Ähnlichkeiten mit Schloß Neuschwanstein aufweist. Ich war sofort verliebt und verzaubert durch die in der Sonne glitzernden Verzierungen.
 
Drachenfels008
Drachenfels009
Drachenfels010
Drachenfels011
 
Im Schloßgarten erwarteten uns nicht nur Blumen und Ostereier, sondern auch zwei goldene Hirsche. Obwohl das doch etwas viel Kitsch war, konnte ich nicht umhin sie irgendwie toll zu finden. Immerhin passen sie sehr gut zu diesem Märchenschloß.
 
Drachenfels012
Drachenfels013
 
Um nocheinmal die tolle Aussicht zu genießen erkletterten wir kurzerhand einen der Türme des Schloßes. Meine Höhenangst und ich waren froh, als wir die wunderschöne Wendeltreppe wieder hinab steigen durften. Aber ich hatte es auch eilig, denn ich wollte nun endlich das mytische Wesen sehen. Das, welches angeblich von Siegfried in der Nibellungensaga erschlagen worden war.
 
Drachenfels014
Drachenfels015
 
Ich hoffe ihr seid nun neugierig darauf, ob ich diesem mytischen Wesen begegnet bin. Oder habe ich wohl nur seine Überreste bestaunt? Schon bald werdet ihr es erfahren ;o)
 

10 Comments

    • Ich kann den Besuch der kitischigen Hirsche auch nur empfehlen. Immerhin hat nicht jeder Platz sich lebensgroße goldene Hirsche in den Garten zu stellen ;o)

      Liebe Grüße, Carmen

    • Ja, für Kinder ist das sicher ganz großer Spaß. Es gibt jede Menge zu entdecken und zu erleben. Ich hätte das als Kind toll gefunden. Jetzt als Erwachsene finde ich es aber auch noch tollererer ;o)

      Liebe Grüße, Carmen

  1. Hach, ich mag den Drachenfels. Eigentlich fahren wir jedes Jahr einmal hin, doch letztes Jahr waren wir nicht.
    Bei uns gehört aber auf jeden Fall dazu, dass wir zu Fuß hoch- und runterkraxeln.

    Ich bin sehr gespannt, wie dein Bericht weitergeht, also wir jedenfalls sind dem Drachen noch nicht begegnet.

    LG
    Heike

    • Bei uns war es ja ein Geburtstagsgeschenk und deswegen absicht, dass wir die Zahnradbahn nehmen. Aber nach dem tollen sehr aktiven urlaub am Bodensee kann ich mir auch vorstellen bei einem nächsten Besuch den Drachenfels ebenfalls Mal zu Fuß zu nehmen. Einfach in meinem eigenen Tempo ;o)
      Und das Geheimnis über die Höhle des Drachen und seinen Bewohner lüfte ich im nächsten Posting.

      Liebe Grüße, Carmen

  2. Na du machst es aber spannend. Das ist ja fast nicht mehr nett. Aber Spannung tut gerade wirklich gut ;) Deine Fotos sind wieder so schön und lassen einen ungewollt Pläne schmieden auch auf den Spuren des Drachen zu wandern. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

    Hast du „Ein plötzlicher Todesfall“ gelesen? Silber habe ich gestern ja echt verschlungen, aber das ist ja nur ein krampf. Hilfe. Ich überlege echt ob ich es einfach ins Regal stelle und nie wieder anrühre. Zuletzt habe ich mich mit diesem Schafskrimi so gequält und der wurde bis zum Ende nicht zu meinem. Aber ob ich mich noch 500 Seiten quälen kann? Ich glaube ja fast nicht :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Schön, dass es noch jemanden gibt, der Glennkill nicht toll findet. Ich hatte es geschenkt bekommen und mich nur gequält. Es ist eines der wenigen Bücher, die ich tatsächlich nicht bis zum Ende gelesen habe.
      Das neue Buch von J.K. Rowling ist noch nicht bei mir gelandet. Allerdings ist mein SUB im Urlaub Dank Neuanschaffungen auch nicht wirklich kleiner geworden *räusper* ;o)

      Liebe Grüße, Carmen

  3. Ja, an diesen Weg, diese Mauern und diesen Ausblick kann ich mich irgendwie erinnern ;) Danke fürs Erinnerungen auffrischen und du machst mich neugierig auf den nächsten Bericht!

    Liebe Grüße, Jessica

    • Es freut mich wenn dir die Spannung gefällt ;o)
      Ich finde Ruinen ja immer wieder klasse und sie haben alle ihre speziellen Merkmale, so dass man sich auch später noch daran erinnert. Schön, dass ich deine Erinnerung auffrischen konnte :o)

      Liebe Grüße, Carmen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Go to Top