Die Römer in Gallien …äh Germanien, Teil I

in Ausflüge & Reisen


 
Wir befinden uns im Jahre 50 v. Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt… Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und genau jenes unbeugsame Dorf ist das erste, was man sieht, wenn man das LWL-Römermuseum in Haltern betritt. Doch wir sind hier nicht in Gallien und wir haben auch nicht das Jahr 50 v. Chr., unsere Geschichte müsste genau genommen so beginnen:
 
Wir befinden uns im Jahre 4 n. Chr. Ganz Germanien will von den Römern erobert werden. Ganz Germanien? Ja! Aber dennoch wird in naher Zukunft ein unbeugsamer Cherusker namens Arminius den Römern einen Strich durch die Rechnung machen. Und danach wird nur noch der linksrheinische Teil Germaniens zum Imperium Romanum gehören.
 
Doch das ist eine Geschichte, die unsere tapfere römische Legion erst noch erleben wird. In Haltern wird das Leben eines römischen Soldaten vor rund 2000 Jahren geschildert. Eindrucksvoll wurde im Modell das sich damals in Haltern befindliche Lager in einem Modell nachgestellt. Dieses Lager stand im Jahre 4 n. Chr. an der Stelle, wo sich nun auch der Museumsbau befindet.
 
Viele Exponate geben Aufschluss über das Leben als römischer Soldat. Der Besucher kann zum Beispiel mit dem Marschgepäck eines Römers durch das Museum laufen, das alleine an die 20 Kilo wiegt. Teile der Ausrüstung, wie Waffen, Schild, Helm und Umhang fehlen dabei noch.
 
Wer das Leben als römischer Soldat im Allgemeinen und als römischer Soldat im rechtsrheinischen Germanien im Speziellen kennen lernen will, der sollte sich auf nach Haltern am See machen und dem LWL-Römermuseum einen Besuch abstatten.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Go to Top