Kaffeeklatsch, Rezensionen

Rezension: Zauberkuchen – 1 Teig = 3 Schichten

Rezension: Zauberkuchen - 1 Teig = 3 Schichten

Hier in Wetter (Ruhr) haben wir einen Buchladen. Da Wetter eine recht kleine Stadt ist, gehört dieser Buchladen zum Glück keiner Kette an. Nicht, dass ich etwas gegen gut sortierte Buchladen-Ketten hätte, aber so ein inhabergeführtes Geschäft ist etwas ganz besonderes. In der Auslage der Bücher spiegelt sich zum großen Teil auch der Geschmack des Buchhändlers und seiner Mitarbeiter wieder. Die Einrichtung des Ladens, die vielen hübschen Details und das, was abgesehen von Büchern noch verkauft wird, sind liebevoll ausgewählt und dekoriert worden. Es gibt beinahe keinen Besuch bei dem ich nicht etwas neues entdecke. Und ich verlasse den Buchladen selten ohne eine Kleinigkeit gekauft zu haben.

So erging es mir auch vor ein paar Wochen. Ich war zu Fuß mit meinem Hackenporsche einkaufen und machte dabei einen Abstecher in die Bücherstube Draht. Ich war gefühlt ewig nicht mehr dort gewesen und wollte die Luft von Büchern atmen, schauen was es neues in der DIY-Buchecke und bei den Fantasy- und Jugendromanen gibt. Seit ich hier wohne komme ich aber auch nicht an der Ecke mit den Kochbüchern vorbei. Dort steht neben tollem Essig und Honig vom örtlichen Imker eine bunte Mischung aus allen Bereichen der Kulinarik. Immer wieder entdecke ich neue Paleo-Kochbücher. An diesem Tag zog allerdings ein ganz anderes Backbuch seine Aufmerksamkeit auf mich: „Zauberkuchen – 1 Teig = 3 Schichten“. Kaum hatte ich es aufgeschlagen, hatte es mich auch schon verzaubert und ich war Feuer und Flamme.

Rezension: Zauberkuchen - 1 Teig = 3 Schichten

Inhalt

Das grenzt an Zauberei: Sie bereiten einen Teig vor, backen einmal, und heraus kommt ein köstlicher Kuchen mit drei Schichten! Unten eine Schicht aus festem Vanillepudding, darauf eine weiche Eiercreme und oben zarter Biskuit. Der Trick liegt in der langen Backzeit, die den drei Schichten die Möglichkeit gibt, sich einzeln abzusetzen.

Dieser verblüffende Kuchen macht als Geheimtipp die Runde unter Namen wie Zauberkuchen, Magic-Custard-Kuchen, Puddingkuchen oder Dreh-Dich-Um Kuchen – nun gibt es endlich das erste Backbuch mit 30 herrlichen Variationen. Probieren Sie doch einmal die Variante mit Himbeeren und grünem Tee oder die mit weißer Schokolade, testen Sie Zaubergugls, Zauber-Halloween-Kuchen oder Zaubermuffins mit Blaubeeren – Sie werden Ihre Gäste auf jeden Fall bezaubern!

Rezension: Zauberkuchen - 1 Teig = 3 Schichten

Titel | Originaltitel: Zauberkuchen – 1 Teig = 3 Schichten | Le gâteau magique
Autor: Christelle Huet-Gomez
Verlag | Originalverlag: Thorbecke | Marabout
Genre: Kochen und Backen
Preis: 9,99 € [Buch] | ISBN: 978-3799506755
Einband, Umfang: Gebundene Ausgabe, 72 Seiten
Erscheinungsdatum: 26. August 2015 (5. Auflage)

Bestellt bei eurem Buchhändler vor Ort oder direkt bei:*
Amazon: Zauberkuchen - 1 Teig = 3 Schichten Thalia: Zauberkuchen - 1 Teig = 3 Schichten

 

Rezension

Ein Teig aus dem drei Schichten Kuchen entstehen? Das klingt so unglaublich, dass ich es einfach testen musste. Und das, obwohl richtiges Mehl seit über zwei Jahren nicht mehr zu unserem heimischen Backsortiment gehörte ;o) Ein Blick in die Zutatenliste verrät, dass der Anteil des Mehls aber verschwindet gering ist. Alle anderen Zutaten sind auch nicht exotisch und zumindest für den Vanille Zauberkuchen dürfte nicht nur die passionierte Hobbybäckerin alles Zuhause haben. Wenn man dann noch die am Anfang des Buches genannten „5 Goldenen Regeln“ einhält, sollte jedem ein Zauberkuchen gelingen.

Und tatsächlich scheint nichts einfacher zu sein, als einen Zauberkuchen zu backen. Mit viel Zeit zum Rühren, Backen bei niedriger Temperatur und anschließenden Auskühlen, habe auch ich schon zwei Mal diesen köstlichen Puddingkuchen auf dem Teller gehabt. Es ist quasi Backyoga, mit Entspannung währenddessen und purem Genuss am Ende. Und ich möchte jeden Eid ablegen noch niemals etwas besseres gegessen zu haben. Ich kann mir kaum vorstellen, wie gut erst die anderen der 31 Rezepte schmecken müssen. Und da ist wirklich für jeden etwas dabei. Cremige Varianten für echte Naschkatzen, Fruchtiges für Obstliebhaber, Zauberhaftes für Anlässe, Feiertage und Jahreszeiten und sogar herzhafte Varianten haben ihren Platz gefunden. Auf 72 Seiten gibt es somit die komplette Zauberkuchen-Vielfalt.

Rezension: Zauberkuchen - 1 Teig = 3 Schichten

Mein Fazit

Kauft dieses Buch! Ganz ernsthaft, ich habe selten etwas genialeres beim Kochen und Backen erlebt. Am besten kauft ihr in eurer Buchhandlung um die Ecke! Ganz gleich, ob inhabergeführt oder eine Buchladen-Kette, Buchhändler geben sich immer Mühe ihr Geschäft zu dekorieren und stehen euch gerne mit ihrem Wissen zur Verfügung. Und wenn ihr das Buch gekauft habt, dann empfehle ich euch noch diese Silikon-Backform von Lékué mit 24cm Durchmesser*. Ich habe sie mir selbst extra für den Zauberkuchen gekauft und finde sie toll. Für eine Silikonform ist recht stabil, was perfekt ist für den flüssigen Teig des Zauberkuchens. Und was ich fast noch wichtiger finde, sie dünstet nicht unangenehm aus beim Backen.

Rezension: Zauberkuchen - 1 Teig = 3 Schichten

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Backen!


*Affiliate-Link: Wenn meine Empfehlung euch zusagt und ihr online bestellt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr das über diesen Link tut. So bekomme ich eine kleine Provision für meine Mühe und ihr habt keine Zusatzkosten :o)

Previous Story
Next Story

2 Comments

  • Reply
    Eva
    2. April 2017 at 12:11

    Hallo liebe Carmen,

    danke für Deinen Bericht, der sich incl. Bildern so lecker gelesen hat, dass ich gleich bei beidem zuschlagen musste ;)

    Liebe Grüße
    Eva

    • Reply
      Fabulatoria
      3. April 2017 at 20:27

      Hihi. Schön, dass ich dich anfixen konnte. Dieser Kuchen ist fast schlimmer als jede Nähsucht. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Schlemmen!

      Liebe Grüße, Carmen

    Leave a Reply