Nähkästchen

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien

Noch immer bin ich auf der Suche nach der perfekten Kameratasche für mich. Sie muss groß genug sein, um alle meine Objektive unterzubringen und zusätzlich noch den Kram den ich sonst auch immer mit mir herumschleppe ;o) Dunkel erinnere ich mich an ein verlängertes Wochenende in Paris mit dem weltbesten Mann, bei dem ich meine analoge Spiegelreflexkamera plus Objektive in einem kleinen Kamerarucksack immer dabei hatte und dazu eine kleine Umhängetasche aus Canvas mit meinem „Standartkram“. Das Wechseln der Objektive gestaltet sich dabei allerdings immer als großer Akt, da ich den Rucksack dafür natürlich abnehmen musste. Am besten hatte ich also noch eine Bank oder ein Mäuerchen in der Nähe, damit ich nicht zum Erdarbeiter dabei werde. Darüber verging mir zwar nicht der Spaß am Fotografieren, doch es war mir trotzdem einfach zu umständlich. Und seit ich Taschen selbst nähe träume ich von der perfekten Kameratasche zum Umhängen.

Kameratasche Ansel in drei Größen

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien
Als Annika von Näh-Connection nun jemanden suchte, der Designbeispiele von der Kameratasche Ansel von Sew Sweetness näht, war ich sofort Feuer und Flamme. Ansel kommt nämlich in drei Größen daher. Eine geräumiger als die andere. Raffiniert wie die Schnitte von Sara Lawson sind, wird diese Kameratasche gut mit Schaumstoff gepolstert und lässt sich dabei trotzdem unter der Nähmaschine wunderbar verarbeiten. Zwar ist die Zuschneideliste pro Taschengrößen wieder eine DinA4 Seite lang, doch der Aufwand und die vielen Schnittteile führen zu einem wirklich wundervollen Ergebnis. Nichtsdestotrotz ist die Kameratasche Ansel nichts für Nähanfänger. Ein bisschen Erfahrung im Taschen nähen sollte meiner Meinung nach vorhanden sein, um ein gelungenes Ergebnis zu garantieren. Das soll mutige Anfänger aber nicht davon abhalten es nicht zu versuchen. Saras Anleitungen sind ausführlich beschrieben und bebildert. Und zur Not hat jede Hobbynäherin ja ihren besten Freund den Nahttrenner ;o)

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien

Genäht habe ich natürlich die größte Größe. Mit ihren 35cm Breite und 16cm Tiefe hat sie ordentlich Platz für reichlich Kameraausrüstung und den Hausstand aus der Handtasche. Wenn man mehr als die vorgegebenen zwei Trennwände näht, dann lassen sich die einzelnen Objektive noch sicherer Verstauen und auch ein Fach für Portemonnaie, Schlüssel etc. perfekt abtrennen.

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien

Klettvelour und Netzstoff

Anders als in der Anleitung beschrieben, habe ich als Futterstoff und für die Trennwände wieder Klettvelour verwendet. Auf diese Weise kann man zwar keinen schönen Musterstoff verwenden, doch er bietet mehr Flexibilität beim positionieren der Trennwände in der Tasche. Außerdem habe ich die Außen- und Innentasche verstürzt – also recht auf rechts mit Wendeöffnung – genäht, anstatt entlang der oberen Kante rundherum ein Schrägband zu setzen. Schrägbänder anzunähen funktioniert auch bei mir nicht immer so gut. Und bevor ich mich über das Ergebnis ärgere, habe ich die mir vertraute Variante gewählt. Wenn ihr das auch machen wollt, ist wichtig, dass ihr die Wendeöffnung im vorderen Bereich lasst und diese nicht zu klein wird. Durch den Schaumstoff und der stabilen Klappe ist das ganze nicht nur beim nähen unter der Maschine recht sperrig, sondern auch beim Wenden. Nehmt euch für das Wenden Zeit und macht es mit viel Geduld, damit die Nähte nicht reißen. Wer nicht weiß, wie das verstürzte Nähen einer Tasche geht, sollte sich trotz Schrägband aber besser an die Anleitung im eBook halten.

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien

In meiner Taschenklappe befindet sich eine Reißverschlußtasche aus Netzstoff. Sie ist perfekt um Filter, weitere SD-Karten oder den Zusatzakku zu verstauen. Man sieht sofort ob etwas fehlt und spart sich langes Suchen. Die Anleitung für diese Netztasche ist nicht im eBook enthalten. Doch im Blog von Sew Sweetness findet ihr eine Anleitung dazu auf englisch. Im Nachhinein hätte ich die Tasche wohl etwas anders genäht. Falls ich die Kameratasche Ansel noch einmal nähe, schreibe ich euch zu meiner Variante ein kleines Tutorial ;o)

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien

Ein Hauch von Indien

Ein paar Worte sollte ich vielleicht noch zu der für mich etwas ungewöhnlichen Farbkombination sagen ;o) Eigentlich erinnert mich die Kombination von grün und rot beinahe immer an Weihnachten. Als Komplementärfarben passen sie allerdings auch gut zusammen und das weit über die Winterzeit hinaus. Als meine Freundin Kirsten von Kimikunst nun ihren Nähschrank ausmistete vermachte sie mir wundervolle Borten, die einst zu einem indischen Sari gehörten, dazu passende Futter- und Außenstoffe und rotes Kunstleder. Ich konnte nicht widerstehen diese Borten zu vernähen. So entstand diese farbgewaltige Kameratasche Ansel mit einem Hauch vom bunten Leben Indiens.
Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien

Sew Sweetness Wettbewerb

Sara von Sew Sweetness hat zu einem großen weltweiten Wettbewerb aufgerufen. Wer vom 21. März 2017 bis zum 30. April 17 eine Tasche nach einem ihrer Schnitte näht – egal ob pdf, FreeBook oder aus einem ihrer Bücher – und bei ihr verlinkt, kann Preise im Wert von mehr als $1300 gewinnen. Der Hauptgewinn ist eine Janome DC2015 Nähmaschine. Habt ihr vielleicht auch Lust daran teilzunehmen? Mit dem Code wettbewerb erhaltet ihr, solange der Wettbewerb läuft, 20% auf die Sew Sweetness Schnitte im Näh-Connection Shop.

Kameratasche Ansel mit einem Hauch von Indien
Die Kameratasche Ansel „Indien“ findet ihr in meinem Fabulatoria Taschen-Shop.

Wie ihr vielleicht schon herauslesen konntet ist die Kameratasche Ansel für mich noch nicht die perfekte Kameratasche. Meine Suche wird also weiter gehen. Nichtsdestotrotz ist die perfekte Tasche für jeden, der eine gut gepolsterte Kameratasche sucht. Vielleicht näht ihr ja eure eigene Variante und verlinkt sie beim Sew Sweetness Contest. Ich würde mich freuen sie dort zu entdecken :o)

Habt es schön!


Verlinkt bei: Taschen und Täschchen, Handmade on Tuesday, DienstagsDinge, Sew Sweetness Contest
 
Schnitt: Ansel von Sew Sweetness (deutsche Übersetzung bei Näh-Connection)
Material: Kunstleder signalrot*, Soft & Stable*, Autogurtband 38mm rot, Netzstoff in schwarz, Klettvelour in weiß, Steckschnallen rot, Schaumstoff 1cm dick*
 


*Affiliate-Link: Wenn meine Empfehlung euch zusagt und ihr online bestellt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr das über diesen Link tut. So bekomme ich eine kleine Provision für meine Mühe und ihr habt keine Zusatzkosten :o)
 

Previous Story
Next Story

4 Comments

  • Reply
    Sandra
    28. März 2017 at 12:41

    Ein Traum, diese Tasche!
    Ich drücke Dir fest die Daumen :*
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Reply
      Fabulatoria
      30. März 2017 at 08:43

      Danke schön :o*
      Zwischendurch hätte ich ja nicht gedacht, dass sie so toll wird ;o)

      Liebe Grüße, Carmen

  • Reply
    facile et beau - Gusta
    7. April 2017 at 11:19

    wow… rot ist zwar nicht meine farbe, aber diese tasche ist einfach traumhaft. ich liebe indische tücher/stoffe .
    Hast du toll kombiniert.
    liebe grüße
    gusta

    • Reply
      Fabulatoria
      8. Mai 2017 at 16:38

      Danke schön :o)
      Ich finde indische Saris auch ganz toll. Die sind immer so herrlich bunt. Und ich finde es klasse einen Teil von so einem Sari zu einer besonderen Tasche vernähen zu können.

      Liebe Grüße, Carmen

    Leave a Reply