der Rest der Welt, Fotolabor

Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee

Herbstspaziergang in Konstanz

Nach zwei sturmumtosten Nächten mit wenig Schlaf, in denen jeder Windstoß an den Dachziegeln zerrte, recken die Bäume nur noch ihre kahlen Äste in den Himmel. Der Herbst neigt sich dem Ende zu, auch wenn die Temperaturen noch lange nicht für den Winter bereit sind. Und wenn der Wind tagsüber die Wolken weiter schiebt und die Sonne hinter ihnen hervorlugt, dann freue ich mich über all die Herbstbilder in meinem Kopf, die ich nicht mit der Kamera einfangen konnte.
 
Anfang Oktober zog es mich wieder in den Süden Deutschlands. Auf dem SeeKoffer-Markt in Konstanz wollten mein Koffer und ich meine Taschen und Accessoires an den Mann oder besser die Frau bringen ;o) Die weitere Anreise nahm ich natürlich auch auf mich, um ein paar Freunde zu besuchen . Und so macht eich mich schon Freitags auf den Weg mit einem kleinen Zwischenstopp bei meiner Lederdealerin und Bloggerkollegin Manuela. Viel zu schnell war unsere Zeit wieder vorbei und das obwohl ich viel später los kam, als geplant ;o) Beim nächsten Mal komm ich länger, versprochen!
 
Doch die verspätete Weiterreise lies mich dem Sonnenuntergang entgegen fahren. Im Hegau reihten sich die Hügelketten hintereinander, wetteiferten mit ihren Wäldern in bunten Blätterkleidern. Ein Farbspiel von grün, gelb, organge und rot, dem beschreibende Worte nicht gerecht werden können. Und dazu gesellte sich die immer tiefer stehende Sonne, die ihre Strahlen wie Fühler vorsichtig tastend durch watteweichen Wolken schob. Ich wollte mitten auf der Autobahn anhalten und ein Bild davon schießen.
 

Herbstspaziergang in Konstanz

Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
 
Der atemberaubende Sonnenuntergang der darauf folgte sollte nicht der Einzige in diesem Herbst sein, dessen Bild nur in meinem Kopf festgehalten werden konnte. Und leider war auch das Wochenende in meiner zweiten Heimat nicht halb so sonnig wie der Tag meiner Anreise. Immerhin behielten die Wolken jeglichen Regen für sich und so habe ich den freien Sonntagvormittag nach dem Markt dafür genutzt einen Herbstspaziergang in Konstanz direkt am Bodensee zu unternehmen. Meine Unterkunft lag im Paradies, nur ein Haus entfernt vom Rhein. Ein Katzensprung zur Uferpromenade an der Seestraße.
 
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
 
Auf meinem Weg zur Unterführung, um auf die andere Seite der Bahngleise zu gelangen, begrüßte mich ein Graureiher. Nun eigentlich widmete er sich seiner Morgenwäsche. Er war so nah, dass ich einfach voller Staunen stehen bleib um ihn eine ganze Weile zu beobachten und zu fotografieren. Irgendwann riss ich mich los. Schon am Abend zuvor hatte ich entdeckt, dass eine der nächsten Unterführungen das spektakulärste Graffiti für mich bereit hielt, das ich in letzter Zeit gesehen habe. Mit Graffiti verbinde ich nicht zwangsläufig Schmierereien und Vandalismus, denn ich bin aufgewachsen in einer Stadt in der es schon in den 90ern Flächen gab an denen Künstler offiziell sprayen durften. Ich bewundere diese Art der Kunst sehr, denn es erfordert einiges Können ein Bild in dieser Größe umzusetzen. Das Graffiti über das ich unter der Rheinbrücke in Konstanz stolperte war ein solch großes wundervolles Kunstwerk.
 
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
 
Anlässlich des Jubiläums des Konstanzer Konzils 1414-1418 wurde das Graffiti vom Künstler Emin Hasirci gestaltet und angebracht. Die fünf Einzeltableaus greifen dabei sowohl in Farbe, als auch Darstellung die fünf Themenjahre des Konziljubiläums auf. 2014 war das Jahr der europäischen Begegnungen. 2015 ist Jahr der Gerechtigkeit. 2016 wird das Jahr des Lebendigen Mittelalters. Passend zu den Themen finden in Konstanz Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Als geschichtsbegeisterte ehemalige Konstanzerin kann ich euch einen Besuch in jedem Jahr bis einschließlich 2018 also nur empfehlen. Am besten mehrmals ;o)
 

Einfach am Wasser sitzen

Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
 
Auch von den spannenden Details des Graffitis musste ich mich schließlich losreißen. Wenn ich in meinem eigenen Tempo unterwegs bin, dann achte ich nur all zu gerne auf die kleinen Dinge. Ich verweile an der ein oder anderen Stelle, betrachte sie durch den Sucher meiner Kamera oder genieße den Moment. Endlich am Seeufer angekommen war ich einfach glücklich. Ich ließ mich auf der Treppe nieder, die hier direkt in den Bodensee hinab geht. Schon im Mai hatte ich mit dem weltbesten Mann genau an dieser Stelle gesessen und die Aussicht genossen. Damals war nur der Wasserstand höher ;o)
 
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
 
Nichts ist besser als vorbei schwimmende Schwäne und Herbstlaub zu beobachten. Oder den Möwen beim Fische fangen zuzusehen. Zumindest nicht bis der Popo so kalt ist, dass man ihn nicht mehr spürt und dann doch besser weiter geht ;o)
 

Die Promenade an der Seestraße entlang spazieren

Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
 
Doch das fällt einem auch gar nicht so schwer, denn man kann sich nicht entscheiden zwischen der Aussicht auf den Bodensee – und an guten Tagen bis zu den Alpen – und dem Blick entlang der Fassade der alten Jugendstilhäuser. An jeder Ecke atmet Konstanz Geschichte. Und selbst wenn man sich nicht dafür interessiert ist es einfach nur schön die Häuser empor zu blicken und sich auszumalen, wie sie wohl im Inneren aussehen mögen :o)
 
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Herbstspaziergang in Konstanz am Bodensee
Am Ende der Uferpromenade an der Seestraße gelangt man schließlich zur im klassizistischen Stil erbauten Villa Prym, die vor allem durch ihre wundervollen Malereien von August Groh besticht. Ihr Name kommt nicht von ungefähr. Sie gehörte tatsächlich dem Fabrikanten Gustav Prym, dem wir die maschinelle Fertigung von Druckknöpfen verdanken und dessen Name jeder Hobbynäherin etwas sagt. Schon im Mai war ich begeistert über diese Entdeckung. Und auch dieses Mal zauberte es mir ein Lächeln auf die Lippen. Entspannt und erholt habe ich mich dann wieder auf den Rückweg von meinem Herbstspaziergang in Konstanz gemacht. Man sollte viel öfter ganz entspannt spazieren gehen. Findet ihr nicht auch?
 
Habt es schön!
 

Previous Story
Next Story
  • facile et beau - Gusta
    18. November 2015 at 17:07

    Ja das sollte man wirklich öfters tun. Ich würde das am liebeten auch geniessen, doch leider leider….. naja… lassen wir das.
    konstanz hat zu jeder jahreszeit seinen reiz. ich war bis jetzt nur im winter dort – auch sehr schön.
    du hast wunderbare herbstliche bilder mitgebracht.
    liebe grüße
    gusta

    • Fabulatoria
      18. November 2015 at 17:38

      Ich kann auch alle anderen Jahreszeiten in Konstanz sehr empfehlen ;o) Hier Zuhause komme ich auch viel zu selten dazu mir die zeit für so einen Spaziergang zu nehmen. Dabei wohne ich hier echt schön. Da sollte das öfter drin sein. Vielleicht muss ich mir das bewusst vornehmen :o)

      Liebe Grüße, Carmen

  • Sandra
    18. November 2015 at 19:12

    Auf eine schöne Reise hast Du uns mitgenommen – wundervolle Bilder!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Fabulatoria
      19. November 2015 at 13:00

      Danke schön und gern geschehen :o) Ich lasse mich ja selbst auch immer all zu gerne mit auf Reisen nehmen auf anderen Blogs. Schön wenn es anderen bei mir genauso geht ;o)

      Liebe Grüße, Carmen

  • Haydee
    18. November 2015 at 22:16

    Ach, einfach so am Wasser sitzen und die Seele baumeln lassen – das macht man viel zu selten. Du hast es da jetzt besser mit deinem See im Vorgarten :-)

    • Fabulatoria
      19. November 2015 at 14:16

      Ja, der See im Vorgarten ist schon was ganz besonderes ;o)

      Liebe Grüße, Carmen

  • Jakaster
    20. November 2015 at 12:47

    Wirklich wundeschön ist es dort obwohl der Himmel ja nun alles andere als strahlend blau ist. Da könnte man es sich wirklich gut gehen lassen. So am Wasser ist einfach alles schöner – das bildet man sich zumindest ein, wenn man so mitten auf dem platten Land wohnt :D

    Liebe Grüße
    Rebecca, die den Spaziergang sehr genossen hat

    • Fabulatoria
      20. November 2015 at 14:51

      Immerhin war es trocken und es war warm. Und der Himmel sieht leider düsterer aus, als er in wirklichkeit war. Eigentlich war es ganz schönes Spazierwetter. So in der prallen Sonne wäre ja auch nix gewesen ;o) Ich wohn zwar nicht aufm platten Land, aber ich empfinde es genauso. Und ich bin da echt froh um meinen See vor der Haustür ;o)

      Liebe Grüße, Carmen

  • Julia
    25. November 2015 at 03:28

    Wow, das sieht ja schön dort aus. Ich glaube, ich muss unbedingt auch einmal nach Konstanz. Vielleicht im nächsten Herbst, deine Herbstbilder gefallen mir nämlich sehr gut :)

    Liebe Grüße,

    Julia

    • Fabulatoria
      25. November 2015 at 07:01

      Ich kann es nur empfehlen ;o) Konstanz ist immer eine Reise wert und rund um den Bodensee gibt es einfach eine Menge zu entdecken <3

      Liebe Grüße, Carmen