Rezepte

Rezept: Apfelkuchen vom Blech

Apfelkuchenrezepte gibt es sicherlich wie Sand am Meer. Manche haben ihr eigenes geheimes Familienrezept, andere suchen sich eines aus ihren tausendundeinem Backbuch, wieder andere (ich) suchen sich mehrere Rezepte, erinnern sich an altbewährtes und erschaffen etwas das ihnen schmeckt. Hier also meine Apfelblechkuchenkreation, schon zwei Mal gebacken und beides Mal für gut befunden ;o)
 
Apfelkuchen002
 
Zutaten für den Teig:

  • 250 g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 320 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 2 TL Backpulver

Für den Belag:

  • 8-10 säuerliche Äpfel, je nach Größe (Boskop, Pink Lady, etc.)

 
Apfelkuchen003
 
Den Backofen auf 190° C oder 175° C bei Umlauft vorheizen. Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig zusammen rühren. Er sollte nicht zu flüssig oder zu fest sein sein. Das Ganze dann gleichmäßig auf einem Backblech verteilen und glatt streichen. Die Äpfel schälen, entfernen und halbieren und die Apflehälften dann von Aueßn parallel einschneiden. Achtung nicht zu tief sonst schneidet man ihn in Scheiben. Dann die Apfelhälften gleichmäßig auf dem Blech verteilen und leicht in den Teig drücken. Backblech auf mitllerer Schiene in den Ofen. Ca. 40 bis 50 Minuten backen und vor dem Verzehr mindestens 30 Minuten abkühlen lassen.
 
Apfelkuchen004
 
Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!
 
PS: Ich versuche ja auch immer wieder mich zu verbessern, was Bilder von Essem für meine Rezepte angeht. Auf Foodblogs läuft mir nämlich regelmäßig das Wasser im Mund zusammen. Und ich möchte, dass es meinen Lesern auch so geht, auch wenn Rezepte nicht den Großteil meiner Postings ausmachen ;o) Juli von heimatPOTTential hat sich daran gemacht den „Walk of Foodfame“ (O-Ton) zu beschreiten. Juli hat ne wirklich schicke Kiste. Ich hab mir nur ein Bisschen Gedöhns angelacht in Form von Keramikteller in Kuchenpappdingens-vom-Bäcker-Design. Und son Blechkuchen macht sich darauf besonders gut. Ansonsten hab ich hier nur noch Zuckerschiffchen. Passen zwar nicht zum Thema, aber kommen auch besonders hübsch daher ;o)
 
Apfelkuchen005
 

Previous Story
Next Story
  • Katharina
    20. August 2013 at 13:28

    Hey ;D
    Also ich finde schon, dass der Apfelkuchen lecker aussieht!
    Und auf dem Teller kommt er natürlich noch besser zur Geltung ;)
    Bin zwar mehr für Kirschkuchen und andere Früchte/Obst, aber Apfel ist auch okay :D
    Weiter so mit dem Foodblog…damit der Hunger niemals vergeht! *g*
    Und die Zuckerschiffchen sind ja mal geil…hab ja schon diverses gesehen aber das noch nicht XD Cool!

  • Michael
    20. August 2013 at 21:25

    Erstens sehen die Bilder doch gut aus und was viel wichtiger ist, Hauptsache das Ergbnis schmeckt ;-).

    LG
    Michael

  • Mone
    21. August 2013 at 21:19

    Liebe Carmen,
    ohhhh ich liebe Apfelkuchen. Gestern hatte ein Kollege auch Apfelkuchen dabei, und da habe ich festgestellt das ich schon bestimmt ein halbes Jahr keinen Apfelkuchen mehr gebacken und gegessen habe. Er hat mir soooo gut geschmeckt. Und deiner sieht total toll aus, ich liebe das wenn die Äpfel so eingeschnitten wurden, immer sehr hübsch. Und was die Fotos angeht, Übung macht den Meister. Ich bin übrigens auch keiner, mich ärgert z.B. bei meiner Marmelade von heute der Blaustich in den Bildern. Aber die Fotos wurden Abends gemacht, und besser ging es halt nicht. Ansonsten schiebe ich auch immer alles von rechts nach links und wieder zurück. Und meistens sind nach einem Shoot so ca. 200 Bilder im Kasten. Effektiv werden dann 4-5 benötigt. Wenn man das manchen Leuten erzählt wie viele Bilder ich von so ner ollen Marmelade mache, dann gucken die immer ganz schräg ;)
    So, ich husche jetzt ins Bett….
    Liebe Grüße
    Mone :)